Home Care Aachen

Broschüre downloaden

Aktuelles

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 20.02.2017

I run for life DeutschlandCup 2017 – Widme deine Laufkilometer

I run for lifei-run-for-life heißt eine Aktion der Deutschen PalliativStiftung.

Widme Deine Laufkilometer!
Daraus wird Geld von der Deutschen PalliativStiftung für „Deine“ Einrichtung.
Jeder Teilnehmer, der im Kalenderjahr 2017 weltweit an einem Lauf mit offizieller Wertung teilnimmt und sein Ergebnis auf der IRFL-Website einträgt, kann einer gemeinnützigen, hospizlich-palliativen Einrichtung seiner Wahl zu einer unerwarteten Geldzuwendung verhelfen.
Auf die Zeit kommt es nicht an. Dabei sein und ankommen, das ist es, was zählt. Den Einrichtungen, denen die meisten Kilometer gewidmet wurden, bekommen eine Zuwendung von der Deutschen PalliativStiftung überwiesen.
Jeder Lauf (Rolli-km sind auch herzlich willkommen) muss mit einer offiziellen Wertung abgeschlossen worden sein, die auch im Internet von uns nachgeprüft werden kann. Natürlich werden auch die Wettkampf-Laufkilometer von Geländeläufen oder vom Duathlon und Triathlon angerechnet.

Laufend Gutes tun: Die Gewinne für die hospizlich-palliative Versorgung

Preise

1 x 3.000,- EUR
1 x 2.000,- EUR
5 x 1.000,- EUR

 

Da leider ein Sponsor abgesprungen ist, ist unser Preisgeldtopf noch nicht so gut gefüllt, wie im letzten Jahr und wie wir es gerne hätten … Wir arbeiten aber auf Hochtouren daran, dass bis zum Jahresende wieder genauso viel Geld oder möglichst noch etwas mehr verteilt werden kann als im Jahr 2016! Da konnten immerhin mit 40.000 EUR ganze 22 hospizlich-palliative Einrichtungen in ihrer wichtigen Arbeit unterstützt werden.

Deutschen PalliativStiftung

Jeder offizielle Lauf zählt

Wer am Ende des Jahres die meisten gelaufenen Kilometer auf sich vereinigen kann, wird mit dem Hauptgewinn im Gegenwert von 3.000 Euro belohnt. Um einen der Preise zu ergattern, gilt es nun, möglichst viele Läufer für Home Care Aachen zu gewinnen.

 

Was ist hierfür zu tun?

Jeder Läufer, der im Kalenderjahr 2017 irgendwo in der Welt einen offiziellen Lauf absolviert hat oder noch laufen wird, ist dazu aufgerufen, seine erlaufenen Kilometer auf der Webseite von I run for life für Home Care Aachen einzutragen.

Die Ergebnislisten der Läufe müssen für die Preisstifter im Internet nachprüfbar sein. Die Organisatoren weisen zudem darauf hin, dass neben den „normalen“ Wettkämpfen auch Geländeläufe, Duathlon und Triathlon mit in die Wertung einfließen können. Jeder Läufer, der seine Kilometer spenden will, muss sich einmalig mit seinen persönlichen Daten registrieren, ein Passwort vergeben und bei der begünstigen Einrichtung „Home Care Aachen“ eingeben.

 

Jetzt Mitmachen und helfen

Melden Sie sich doch einfach direkt an und unterstützen Sie uns.

Weitere Fragen beantwortet Manuela Addis unter addis@mailbox-homecare.de oder unter der Telefonnummer 02408 9265 197.

Kategorie: Überblick 06.02.2017

Scheckübergabe von der Spendenaktion – Wilde Zeiten

Gut essen und Gutes tun

Am 21. Dezember 2016 haben wir uns sehr über die erfolgreiche Spendenaktion der Familie Laschet vom Hotel Restaurant Zur Heide gefreut. Dr. Leo Habets und Martin Brand, Vorstandsmitglieder unseres Home Care Aachen e.V., erhielten einen Scheck über 1.000 Euro.

                  gaense-wild

Kategorie: Überblick 20.10.2016

Spendenaktion – Wilde Zeiten

Spendenaktion im Restaurant Zur Heide

Im Restaurant Zur Heide brechen wilde Zeiten an:

Vom 17.11. bis zum 17.12.2016 findet immer donnerstags, freitags und samstags ab 18 Uhr ein Gänse und Wildbuffet statt.

Das Buffet kostet 29,90 € pro Person, je ein 1 € wird für Home Care Aachen gespendet.

gaense-wild

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 02.06.2016

Nachtschwärmertour Rückblick

Nachtschwärmertour durch Aachen

Am Donnerstag, den 28. April 2016 fand die historische Stadtführung durch Aachen zugunsten von Home Care statt.

Der Christoffel zu Aachen alias Reinhard Mäurer arbeitet seit mehreren Jahren als freiberuflicher Gästeführer in seiner Wahlheimat Aachen und bringt seinen Besuchern mit viel Begeisterung, fachlicher Kompetenz und Leidenschaft die facettenreiche Geschichte Aachens näher.

Unsere Tour war ein voller Erfolg, man konnte unser Aachen auf eine andere Art und Weise kennenlernen und es gab doch sehr viel, was auch gebürtigen Aachenern nicht bekannt war. Somit ist diese Tour absolut empfehlenswert für jedermann, egal ob Besucher der Stadt oder langjährige Öcher.

Das schönste Wort des Abends lautete „Weiberspeck“ und sorgte immer wieder in der Gruppe für Erheiterung.

Vielen Dank an den Christoffel und natürlich an alle Nachtschwärmer, die mit und für uns unterwegs waren.

Christoffel

 

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 09.05.2016

MitarbeiterInnen vom Institut für Kunststoffverarbeitung der RWTH Aachen spenden an Home Care

IKV spendet für wohltätigen Zweck

Bereits zum dritten Mal haben die Mitarbeiter des IKV mit einer Weihnachtstombola für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Organisiert wurde die Tombola federführend von IKV-Mitarbeiter Adam Vreydal. In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Abteilung Aus- und Weiterbildung und der IKV-Akademie wurden regionale Unternehmen zu einer Spende für die Tombola aufgerufen. „Es war uns wichtig, dass wir dann auch mit unserer Spende eine regionale Organisation unterstützen“, so Vreydal. Die IKV-Mitarbeiter konnten sich unterdessen über die Preise aus der Tombola freuen.

Der gesamte Erlös für den Verkauf der Lose ging mit einer Summe von 1090,- € an den Verein „Home Care Aachen e. V.“, der sich in der Städteregion Aachen um die Versorgung von schwerkranken und sterbenden Menschen kümmert, wenn möglich im häuslichen Umfeld. Das IKV und seine Mitarbeiter danken allen Spendern der Preise für die Tombola, ohne die eine solche Spendensumme nicht möglich gewesen wäre.

IKV

Nina Mührer, Adam Vreydal (Hauptorganisator), Ellen Schwarz, Leo Wolters, Georg Krott, Sigrid Hillebrand (v.l.n.r.) nicht im Bild Heinz Dersch

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 02.05.2016

I run for life DeutschlandCup 2015 – 500 Euro für Home Care

 

Ein herzliches Dankeschön an die Läuferinnen und Läufer, die uns im Jahr 2015 beim „I run for life“ Deutschlandcup so erfolgreich unterstützt haben!

Insgesamt wurden 3477  gelaufene Kilometer an Home Care Aachen e.V. gespendet.

Home Care belegte somit im vergangenen Jahr den Rang 13 und erhielt eine Spende über 500 Euro.

Wir freuen uns auch 2016 wieder auf Ihre Unterstützung!

i-run-for-life

Hier geht’s zum I run for life DeutschlandCup 2016

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 15.04.2016

Nachtschwärmertour für Home Care Aachen

Mit den Einnahmen aus einer historischen Stadtführung unterstützt jeder Teilnehmer den Verein Home Care Aachen

Der Christoffel führt durch die Gassen der Altstadt und erzählt Geschichte und Geschichten vor allem aus dem mittelalterlichen Aachen. Er berichtet über Berufe, die längst ausgestorben sind; von Menschen, die oft die Härte der Gerichte erleben mussten; aber auch freudige Ereignisse werden durchlebt. Die Teilnahme ist „ömesöns“; Spenden für Home Care Aachen werden gerne entgegen genommen. Beginn ist am Donnerstag, 28. April 2016, 19.30 Uhr am Fischpüddelchen am Fischmarkt.

Anmeldung erbeten bei: Reinhard Mäurer unter Telefon 0241/ 95599559.

IMG_6252

Foto für ATS-Präsentation

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 19.01.2016

I run for life DeutschlandCup 2016 – Widme deine Laufkilometer

I run for lifei-run-for-life heißt eine Aktion der Deutschen PalliativStiftung. Dabei geht es um einen Betrag von 40.000 Euro, den die Stiftung an insgesamt 22 gemeinnützige Einrichtungen aus dem hospizlich-palliativen Bereich ausschüttet.

Die Einrichtungen, denen die meisten Kilometer gewidmet wurden, bekommen einen Geldbetrag von der Deutschen PalliativStiftung überwiesen.

Der aktuelle Stand ist dabei:

  • 1mal 10.000,- EUR,
  • 2mal 5.000,- EUR,
  • 2mal 3.000,- EUR,
  • 2mal 2.000,- EUR,
  • 5mal 1.000,- EUR und
  • 10mal 500,- EUR.

 

Jeder offizielle Lauf zählt

Wer am Ende des Jahres die meisten gelaufenen Kilometer auf sich vereinigen kann, wird mit dem Hauptgewinn im Gegenwert von 10.000 Euro belohnt. Bis Platz 22 geht es um Summen zwischen 500 und 5000 Euro. Um einen der Preise zu ergattern, gilt es nun, möglichst viele Läufer für Home Care Aachen zu gewinnen.

 

Was ist hierfür zu tun?

Jeder Läufer, der im Kalenderjahr 2016 irgendwo in der Welt einen offiziellen Lauf absolviert hat oder noch laufen wird, ist dazu aufgerufen, seine erlaufenen Kilometer auf der Webseite von I run for life einzutragen und – ganz wichtig – Home Care Aachen gut zuschreiben.

Die Ergebnislisten der Läufe müssen für die Preisstifter im Internet nachprüfbar sein. Die Organisatoren weisen zudem darauf hin, dass neben den „normalen“ Wettkämpfen auch Geländeläufe, Duathlon und Triathlon mit in die Wertung einfließen können. Jeder Läufer, der seine Kilometer spenden will, muss sich einmalig mit seinen persönlichen Daten registrieren, ein Passwort vergeben und bei der begünstigen Einrichtung „Home Care Aachen“ eingeben.

 

Jetzt Mitmachen und helfen

Melden Sie sich doch einfach direkt an und unterstützen Sie uns.

Weitere Fragen beantwortet Monika Josephs unter josephs@mailbox-homecare.de oder unter der Telefonnummer 02408–9265178.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 12.01.2016

Ford-Mitarbeiter pflegen Außengelände des Hospiz am Iterbach

Ford1 Gruppenfoto mit Home Care MitarbeiternBei Ford haben unternehmerische Verantwortung und der Einsatz für das Gemeinwohl bereits eine lange Tradition. Ford möchte einen Beitrag dazu leisten, die Welt ein Stück besser zu machen, und fördert ehrenamtliches Engagement. Die Ford Global Week of Caring ist der perfekte Zeitpunkt, um dieses Engagement unter Beweis zu stellen.

Ford4Aus diesem Grund haben wir von Home Care Aachen e.V. auch im Jahr 2015 für unser Projekt „Hospiz am Iterbach“ und unser neues Domizil in Aachen Walheim erneut um Unterstützung beim Ford Forschungszentrum Aachen im Rahmen dieser Global Week of Caring gebeten. Der Antrag wurde bewilligt und an insgesamt acht Tagen sind 25 Ford Mitarbeiter, teilweise an jeweils 2 Tagen, gemeinsam mit uns aktiv geworden. Zusätzlich erhielten wir eine Summe von 2390 Euro für Geräte, Material und Verpflegung für die Einsatztage.

Ford3Es wurde geschnitten, gemäht, gegraben und gepflanzt, denn wie bereits beim ersten Einsatz im Jahr 2014 galt es die Außenanlage vorzeigbar und begehbar zu machen sowie zu pflegen. Für uns ist dieser Einsatz sehr wichtig und zeigt wie soziales Engagement in Form von Zeit umgesetzt werden kann. Die Ford Mitarbeiter haben uns auf diesem Weg 310 Stunden gespendet.

Logo_Buergerstiftung_Koeln (1)Ford Logo (1)

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 21.12.2015

Rock-Band SusiGoes18 startet Spendenprojekt für Hospiz am Iterbach

Take my hand LogoMit dem Song „Take my hand“ unterstützt die Rockband SusiGoes18 das Hospiz am Iterbach. Hintergrund: Am 3. März dieses Jahres stand das Hospiz  nach einer umfassenden Sanierung kurz vor seiner Eröffnung, wenn nicht ein Schmorbrand im Serverraum des Hauptgebäudes einen Sachschaden von mehr als einer Million Euro verursacht und damit den Start um Monate verzögert hätte.

„Als wir uns als Band in der Anfangsphase des Projekts etwas näher mit den Aufgaben des Hospizes auseinander gesetzt haben, wurde uns sehr schnell klar, dass wir mit der Aktion ‚Take my hand‘ auch die Arbeit der Mitarbeiter würdigen müssen“, so Band-Fotograf Willi Dahmen.  Aus einer persönlichen Verbundenheit heraus entstand mit „Take my hand“ ein Song, den Sänger Michael „Michi“ Nendza-Comos bereits im Jahr 2009 geschrieben und mit seinen Band-Kollegen vertont hatte. „Während das Original eher von der Gitarre geprägt war, hat die neue Version ein längeres Cello-Intro, was dem Ganzen eine angebrachte Dramatik verleiht. Herausgekommen ist eine eingängige Melodie mit Ohrwurm-Charakter, obwohl der Inhalt zum Nachdenken anregen soll: Ein Party-Song mit zwei Gesichtern“, ergänzt Willi Dahmen.

Beide Versionen stehen ab sofort auf der Internetseite www.susihilft.de zum Download bereit. Um aber nicht nur das Ohr zu erreichen, hatte sich die Band auch dazu entschlossen, ein Video zu produzieren. Angelehnt an den Titel „Take my hand“ hat sich im Sommer für den Dreh eine Menschenkette aus Hospiz-Mitarbeitern zusammengefunden, die mit einem aufwendigen Drohnenflug aus der Luft gefilmt worden ist.

Die ganzen Bericht lesen Sie hier.