Home Care Aachen

Broschüre downloaden

Aktuelles

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 25.11.2015

Von Turboschnecken, Schildkröten und den Running Ducks

Aachener Firmenlauf Aufbau 2Beim 4. Aachener Firmenlauf am 2. Oktober waren 27 Läuferinnen und Läufer für das Hospiz am Iterbach und Home Care mit dabei. Motto: „Deine Firma. Dein Team. Dein Lauf“. Das Starterfeld war mit rund 7000 begeisterten Sportlern größer als im vergangenen Jahr. Rund um den Hangeweiher galt es jeweils eine Strecke von 4,63 oder 9,62 Kilometern zu absolvieren, was zwei bzw. vier Runden entsprach. Die äußeren Laufbedingungen zeigten sich angesichts von Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von ihrer besten Seite. Am BBmedica/Home Care Aachen-Stand fanden sich die Teams vor dem Start zusammen; zugleich versammelten sich die Zuschauer entlang der Strecke, um nicht nur unsere Läufer lautstark anzufeuern.

Aachener Firmenlauf Aufbau 1Mit dem Ergebnis unserer vier Mannschaften können wir mehr als zufrieden sein: die Home Care Running Ducks 1 gingen über die 4,63 Kilometer an den Start und landeten mit einer Zeit von 1:55:26 Stunden auf dem 377. Rang. Ebenfalls über diese Distanz traten auch die Home Care Schildkröten für das Hospiz am Iterbach an und erreichten mit einer Gesamtzeit von 1:59:26 Stunden den 418. Platz. Die knapp 10 Kilometer endeten für die Home Care Road Runner 1 nach 3:31:49 Stunden. Macht eine Gesamtplatzierung von 253. Knapp dahinter und mit einer Zeit von 3:32:53 Stunden liefen die Home Care Turboschnecken für das Hospiz am Iterbach auf dem 257. Platz über die Ziellinie.

logo-aflÜber die Verwendung der erlaufenen Spendensumme von 15.000 Euro hat eine vierköpfige Jury entschieden und die Summe an drei Projekte verteilt: 6000 Euro gingen an den Förderkreis schwerkranker Kinder e.V. in der Region Aachen, weitere 6000 Euro erhielt Malaika e.V. – Verein zur Förderung der Lern- und Lebensfreude und über 3000 Euro konnte sich das Projekt „Bike ’n‘ Fun für Jugendliche“ vom Evangelischen Frauenverein Aachen e.V. freuen.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 23.10.2015

WDR-Beitrag über Home Care Aachen in der Lokalzeit

Am 16.10.2015 sendete der WDR in der Lokalzeit Aachen einen Beitrag über Home Care Aachen. Dabei wurde unser ärztlicher Leiter, Johannes Wüller, mit der Kamera bei der Arbeit begleitet.

Den Videomitschnitt des Beitrags können Sie in der Mediathek des WDR sehen:

video-home-care

Kategorie: Aus unserem Alltag, Überblick 08.09.2015

Home Care beim 4. Aktionstag der Aachener Vereine

ehrenwert_230Auch in diesem Jahr findet am verkaufsoffenen Sonntag, den 27. September der „Ehrenwert – Aktionstag der Aachener Vereine“ statt.

An diesem Tag wird in der Aachener Innenstadt die große Vielfalt der Vereinslandschaft vorgestellt, die unsere Stadt zu bieten hat. Wussten Sie, dass sich über 80.000 Aachener ehrenamtlich engagieren?  Das ist aller Ehren wert.

Home Care e. V. ist ebenfalls mit einem Stand vertreten. Sie finden uns direkt am Aachener Markt am Stand Nummer 35.

Weitere Informationen über das Programm und weitere angemeldete Verein finden Sie auf der Website der Stadt Aachen.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

 

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 31.08.2015

Grünenthal engagiert sich für Hospiz am Iterbach

Intranet_4Dort, wo das Hospiz am Iterbach entstanden ist, wucherte die Natur jahrelang unkontrolliert vor sich hin. Um das Gesamtbild positiv zu verbessern, haben sich im vergangenen Jahr neun freiwillige Helferinnen und Helfer des Pharmaunternehmens Grünenthal am Hospiz zusammengefunden, um kräftig anzupacken.

Firma Grünenthal packt an

Mit viel Elan und guter Laune wurde eine große Fläche freigeschnitten, -gefällt und –gesägt und ein 31 Kubikmeter-Container fast vollständig mit Grünschnitt gefüllt. Der Hausmeister und die anwesenden Mitarbeiter des Hospizbetreibers Home Care waren von der herausragenden Unterstützung von Seiten der Grünenthaler und dem Resultat sehr beeindruckt.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 30.07.2015

Philips spendet 6000 Euro für ambulante Palliativversorgung

ambulante Palliativversorgung

Von der Spendenbereitschaft des Philips Business Centers Automotive Aachen hat im Jahr 2014 auch Home Care profitiert. Eine Summe in Höhe von 6000 Euro kam dadurch zusammen, dass jeder der rund 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gespendet hat und die Summe seitens der Geschäftsleitung aufgestockt wurde.

Philips spendet für ambulante Palliativversorgung

Dass die Tradition bereits seit mehr als 40 Jahren existiert und sich weniger als zehn Mitarbeiter nicht daran beteiligt haben, darüber freuten sich Karl Spekl, Site Manager, Marc Beckers, Human Ressource Direktor, und Betriebsrat Gottfried Horst ganz besonders. Für Home Care nahm der ärztliche Leiter Johannes Wüller die Spende entgegen. Das Geld fließt in die Betreuung schwer kranker Menschen und in die Aufgabe, ihnen eine würdige Versorgung in den eigenen vier Wänden bieten zu können.

Vielfältige Aufgabenfelder

Ein Aufgabenfeld können Nachtwachen für alleinstehende Patienten sein. „Das sind Leistungen, die Patienten selber tragen müssen, aber es oft nicht können“, so Wüller. Viele fänden sich nach langer Krankheit in finanziell schwierigen Situationen wieder und seien deswegen auf Home Care angewiesen.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 20.05.2015

Megapharm GmbH spendet Seminargebühren eines ganzen Jahres

„Das beispielhafte Engagement der gemeinnützigen Einrichtung Home Care Aachen e.V. verdient unsere Anerkennung.“ So begründet Olaf Grenz, Geschäftsführer von Megapharm GmbH, seine Entscheidung, die Teilnahmegebühren sämtlicher Fortbildungsveranstaltungen für onkologisch tätige Ärzte und Praxispersonal, die zwischen Dezember 2014 und Dezember 2015 eingenommen werden, an Home Care Aachen e. V. zu spenden. Bereits im Dezember 2014 konnte erstmalig ein Betrag von 425 Euro überwiesen werden.

Auch 2015 wird Home Care Aachen e.V. als Spendenempfänger von Megapharms Fortbildungsangebot profitieren. Fest im Seminarkalender des Unternehmens eingeplant ist ein Intensivseminar mit dem Schwerpunkt Interaktion und Kommunikation zwischen Praxispersonal und Patient. Hier trainieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter onkologischer Praxen u. a. Gesprächstechniken, die eine professionelle Mitarbeiter-Patienten-Kommunikation insbesondere in schwierigen Situationen erleichtern sollen.

Als Systemanbieter in der Onkologie leistet Megapharm GmbH einen Beitrag zur Sicherung und stetigen Verbesserung der onkologischen Versorgungsqualität. Mit einem durchdachten Dienstleistungsangebot unterstützt das Unternehmen aus Sankt Augustin bei Bonn alle Marktakteure in der Onkologie.

Megapharm beliefert Apotheken in ganz Deutschland mit einem umfassenden Sortiment an onkologischen Präparaten, eine stetig wachsende Auswahl an Medizinprodukten und Zubehör für Apotheken und onkologische Praxen ergänzt das Produktportfolio. Seit fast 20 Jahren sorgt das onkologische Informationssystem megaMANAGER eDoc in onkologischen Praxen, Versorgungszentren (MVZ) und Kliniken für patientenindividuelle Chemotherapieplanung und qualitätsgesicherte Tumordokumentation.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 05.03.2015

Norbert Theuer sammelt für Home Care Aachen

Norbert-und-Co-001-1Mit Norbert Theuer, Inhaber einer Massage-Praxis in der Schurzelter Straße 571 in Aachen, wächst die Anzahl der Unterstützer, die sich für Home Care Aachen engagieren. Seit Kurzem ist die Spenden-Box in den Praxis-Räumen aufgestellt. Seit 1983 umfasst das Leistungsspektrum der Praxis die Manuelle 19Lymphdrainage und Podologie.

Zusätzliche Angebote

Zusätzlich zu den Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, bietet Home Care auch den Einsatz von Nachtwachen und die psychosoziale Unterstützung (durch unsere Sozialarbeiterin und Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin) an. Krankentransporte außer der Reihe bspw. zum Herkunftsort oder zu einer Veranstaltung bei der sich Patient wünscht noch einmal dabei zu sein oder auch Medikamente, die nicht erstattet werden, können Einsatz von Spendengeldern bedeuten. Gerne erfüllt Home Care den Patienten unbürokratisch besondere Wünsche.

„Aus diesem Grund sind wir Norbert Theuer sehr dankbar, dass er uns darin unterstützt, diese Leistungen anbieten zu können“, so Monika Josephs, verantwortlich für den Bereich Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit bei Home Care.

Norbert Theuer unterstützt die Arbeit von Home Care Aachen

In den vergangenen Monaten ist zudem auf dem Gelände der ehemaligen Itertalklinik ein Palliativzentrum entstanden. In dem Gebäude ist neben dem neuen Hospiz auch das ambulante Team von Home Care Aachen in seine neuen Räumlichkeiten gezogen. Die direkte Verbindung zur ambulanten Palliativversorgung bietet daher eine hohe Durchlässigkeit zwischen ambulanter und stationärer Unterstützung.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 01.02.2015

Aachener Firmenlauf 2014: Home Care und Hospiz am Iterbach mit dabei

3. Aachener Firmenlauf

Unter dem Namen „Home Care Running Ducks“ gingen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Home Care Aachen e.V. und dem Hospiz am Iterbach beim 3. Aachener Firmenlauf am 2. Oktober 2014 an den Start. Die Strecke von 4,63 Kilometern rund um den Hangeweiher meisterte das Frauen-Team, bestehend aus Ramona Piszczek, Frauke Sabatschus, Ute Welter und Karin Schnurbusch in einer Gesamtzeit von 2:20:35 Minuten. Dies reichte für den 176. Platz in der Gesamtwertung. Mit einer Zeit von 31:11:05 Minuten war Ramona Piszczek die schnellste Läuferin im Team.

Mit Hans Brings und Bernhard Wehbrink kamen die Running Ducks auf eine Gesamtzeit von 2:08:09 Minuten und erreichten damit den 403. Platz. Hier lief Hans Brings die schnellste Zeit mit 29:38:00 Minuten. Am Ende waren sich alle Läuferinnen und Läufer einig, auch im nächsten Jahr beim Firmenlauf wieder dabei zu sein.

Auch in diesem Jahr wieder mit dabei

Mit zwei Teams ging es an den Start

In diesem Jahr findet der Aachener Firmenlauf bereits zum 4. Mal statt. Das – nach Angaben des Veranstalters – größte Lauf-Event in der Euregio ist am Freitag, 2. Oktober geplant. Start und Ziel ist der Kreisverkehr Hermann-Löns-Allee/Aachener-und-Münchener-Allee. Die Initiatoren des Firmenlaufs Daniel Gier und Zoran Stojanovic schauen mit Respekt auf die vergangenen Jahre zurück und blicken optimistisch in die Zukunft: „Die Resonanz auf unsere Organisationsarbeit ist fantastisch“, wird Daniel Gier auf der offiziellen Internetseite des Aachener Firmenlaufs zitiert.

„Unser Anliegen war es, das Thema Laufen für jedermann auf die große Bühne zu bringen. Die Teilnehmer der letzten Jahre waren von der tollen Atmosphäre und der überwältigenden Erfahrung im ‚Team gemeinsam zu Laufen‘ begeistert“. Zoran Stojanovic ergänzt: „Wir als Organisatoren sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst. Der Firmenlauf bringt so viele Menschen zusammen und mobilisiert eine Menge Ressourcen, so dass es uns ein unbedingtes Anliegen ist, für die Region Aachen Mehrwerte auf allen Ebenen zu schaffen.“

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 15.12.2014

Stricken für den guten Zweck

Bianka Debye strickt für den guten Zweck

Für Bianka Debey ist das Stricken mehr als nur ein Hobby: Die Bardenbergerin fertigt nicht nur bunte Loops in allen Farben und modischen Variationen an; ihre Einnahmen spendet sie an Home Care und an die Kinderkardiologie des Uniklinikums. Täglich zwischen 20 und 23 Uhr greift Bianka Debey auf dem heimischen Sofa zu Wolle und Nadeln, um einen Schal zu stricken. Und wenn sie ihrer Freizeitbeschäftigung nachgeht, muss der spannende Krimi keinesfalls darunter leiden. Nicht nur, dass Bianka Debey innerhalb von drei Stunden einen kompletten Schal schafft: Sie strickt auch noch „blind“ und kann gleichzeitig einem Film folgen.

Mit viel Leid in Kontakt gekommen

Wie ist das Engagement für Home Care und die Kinderkardiologie eigentlich entstanden? Bianka Debey arbeitet derzeit im Callcenter des Aachener Uniklinikums. Davor war sie in gleicher Funktion im Tumorzentrum tätig, wo sie – nach eigener Aussage – mit viel Leid in Kontakt gekommen ist. Vor allem das Schicksal jüngerer Menschen mit Kindern habe Bianka Debey sehr betroffen gemacht. Um die seelische Belastung besser verarbeiten zu können – vor allem, wenn der Kontakt zu den Patienten persönlicher wurde – hat die Mitarbeiterin des Klinikums im Jahr 2010 mit dem Stricken angefangen und sehr schnell auch den Kontakt zu Home Care geknüpft.

Modisch auf der Höhe der Zeit

Damit den Kunden etwas geboten wird, müssen die Schals und Loops modisch auf der Höhe der Zeit sein. Von daher gibt es aktuelle Farben und Strukturen und natürlich kratzfreie Wolle. Bei den vielen Basaren, auf denen Bianka Debey ihre Schals anbietet, stehen mehr als 100 Modelle zur Auswahl. Auch ein „Auftrags-Schal“ für die gute Sache ist hin und wieder mal möglich; aber am liebsten gestaltet sie ihre Schmuckstücke frei.

Kategorie: Aus unserem Alltag, Projekte, Überblick 10.12.2014

Ford-Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich

Ford-Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich

Auf dem Außengelände des noch im Bau befindlichen Hospizes am Iterbach haben  31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ford Forschungszentrums Aachen zu Schaufel und Harke gegriffen und sich in einer außergewöhnlichen Aktion für die Umgestaltung des Geländes stark gemacht. Bei Ford haben unternehmerische Verantwortung und der Einsatz für das Gemeinwohl bereits eine lange Tradition. Das Unternehmen möchte einen Beitrag dazu leisten, die Welt ein Stück besser zu machen und fördert daher das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Ford „Global Week of Caring“ war der perfekte Zeitpunkt, um dieses Engagement unter Beweis zu stellen. Für diese weltweite Initiative haben mehr als 12.000 Ford-Beschäftigte auf sechs Kontinenten 55.000 Stunden ehrenamtlich für 315 gemeinnützige Projekte aufgewendet.

400 Stunden und 2.550 Euro

Ford-Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich

Nachdem im April dieses Jahres der Kontakt zwischen Ford und Home Care zustande kam, war der Einsatzbereich für den Projektantrag im Rahmen der „Global Week of Caring“ schnell gefunden. Der Antrag wurde bewilligt und an insgesamt sieben Tagen waren 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ford, teilweise an jeweils 2 Tagen, gemeinsam mit dem Home Care-Team aktiv. Neben den 400 Arbeitsstunden, die dabei zusammengekommen sind, erhielt Home Care zusätzlich eine Summe in Höhe von 2.550 Euro für Geräte, Material und Verpflegung.

Geschnitten, gemäht, gegraben

Was wurde getan: Der ehemalige Rundweg wurde und wird in Stand gesetzt. Es wurde geschnitten, gemäht, gegraben und gerupft, denn die Außenanlage gilt es vorzeigbar und begehbar zu machen. Für den Verein ist dieses soziale Engagement in Form von Zeitspenden sehr wertvoll und die Freude war besonders groß, weil alle Beteiligten bereits für das Jahr 2015 Interesse bekundet haben, das Projekt mit Zeitspenden weiter zu begleiten.